SYKES Gives Back

Unser Verständnis von sozialer Verantwortung

Der Wunsch, Menschen zu helfen, ist tief in unserer DNA verwoben. Für SYKES ist er so essentiell, dass wir ihn zur Kernaussage unserer Firmenphilosophie gemacht haben: We help people, one caring interaction at a time. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie wir uns sozial engagieren.

Social Day

Als Team schaffen wir mehr als nur allein. Daher findet an einigen unserer Standorte der jährliche „SYKES Social Day“ statt. An diesem Tag sind unsere Mitarbeiter*innen dazu aufgerufen, sich gemeinsam mit ihren Kolleg*innen sozial zu engagieren.

Im Vorfeld wird gemeinsam entschieden, welche Projekte wir mit Man- und Woman-Power unterstützen sollten und wie viele Freiwillige teilnehmen können. So kommen immer wieder viele tolle Aktionen zustande.

Wir haben zum Beispiel bereits den Garten eines Kinderhospizes winterfest gemacht, die Krippe in einem SOS-Kinderdorf für die Renovierung vorbereitet und den Räumlichkeiten der Tafeln und des Arbeitslosenverbands einen neuen Look verpasst.

 

Gesellschaft

Als John Sykes 1977 sein Unternehmen gründete, wollte er vor allem anderen Menschen helfen. Sein Ziel war es, Arbeitsplätze zu schaffen, Auftraggeber zu stärken, aber auch der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Diese Leitlinie haben wir später zu unserer Firmenphilosophie zusammengefasst: We help people, one caring interaction at a time. Wir möchten verantwortungsvoll handeln und uns neben unserem Kerngeschäft auch immer der guten Sache verschreiben. Für uns ist es daher selbstverständlich, dass wir an unseren Standorten verschiedene soziale Aktionen durchführen, wie etwa Blutspende-Tage für das DRK oder DKMS Registrierungs-Events. Außerdem veranstalten wir immer wieder SYKES Charity Läufe, bei denen Mitarbeiter*innen für einen guten Zweck laufen können und SYKES pro zurückgelegten Kilometer eine feste Summe spendet.  

 

Nachwuchs

Kinder sind unsere Zukunft, das wissen wir als Arbeitgeber, aber auch als Mütter und Väter. Daher fördern wir gerne Aktionen, die Kindern zu Gute kommen. Wir sind Sponsor von verschiedenen Initiativen, wie zum Beispiel einer Fahrradfibel, einem kindergerechten Erste Hilfe Buch, einem Selbstbehauptungsprojekt für Kinder, einem gesunden Frühstück in Kitas und dem regelmäßigen Fußballturnier „SYKES Cup“.

An einigen Standorten engagieren wir uns außerdem beim sogenannten „Zukunftstag“ und geben Kindern einen Einblick in die verschiedenen Abteilungen bei SYKES. Das ist aber nicht die einzige Gelegenheit für Schüler*innen unseren Centern einen Besuch abzustatten. Häufig stellen wir unsere Räumlichkeiten und hungrigen Mägen auch für Kuchenbuffets von Schulklassen zur Verfügung, deren Erlös dann in Schulprojekte fließt.

Natur und Umwelt

Uns ist es wichtig, verantwortungsvoll zu handeln. Nicht nur innerhalb unseres Unternehmens, sondern auch in der Welt. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass unser Planet auch für nachfolgende Generationen noch lebenswert ist. Daher nehmen wir die Themen Natur und Umwelt sehr ernst.

Wir reduzieren Papier, wann immer möglich, indem wir zum Beispiel eine digitale Personalakte nutzen. Außerdem setzen wir uns mit Patenschaften für den Erhalt von Bienenvölkern ein, sammeln Futterspenden für lokale Tierheime und haben in den letzten zwei Jahren über 2500 Bäume gespendet, die CO2 kompensieren.

Aber auch direkt vor Ort um unsere Center herum achten wir darauf, wertvollen Lebensraum für Tiere zu erhalten und zu erschaffen. An unserem Standort in Wilhelmshaven haben wir daher eine Blumenwiese für Bienen und Insekten angelegt. 

 

Soziales Engagement

Bei SYKES versuchen wir immer wieder den Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht wie uns. Daher sammeln wir zum Beispiel Lebensmittelspenden für die Tafeln und nehmen regelmäßig an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teil. Hier stocken wir die Spenden, die von unseren Mitarbeiter*innen für Kinder in Not abgegeben werden, noch einmal ordentlich auf.

Doch manchmal braucht man einfach andere Zuwendungen als Geld oder Sachspenden, denn diese helfen nicht gegen soziale Vereinsamung. Aus diesem Grund haben wir Brieffreundschaften zwischen Senior*innen eines Pflegeheimes und unserem Team organisiert. Zu Weihnachten haben wir die Aktion dann noch einmal abgewandelt und Weihnachtskarten an die Bewohner*innen der Pflegeeinrichtung geschrieben. Ein kleiner Gruß, der viel bewegt.